LOOP

 

LOOP Consortium

LOOP logo Urheberrecht: LOOP LOOP Logo

Das Loop-Konsortium, das als eine OneGeology-Initiative mit Unterstützung des Australian Research Council und mehrerer geologischer Dienste gegründet wurde, vereint geologische Untersuchungen und Forschungseinrichtungen in Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland und Großbritannien, um eine neue Open-Source-Initiative zur Entwicklung der nächsten Generation von 3D-Geomodellierungswerkzeugen zu gründen.

Das Projekt zielt ab auf:

  1. die Integration aller verfügbaren Daten in den Modellierungsprozess zu ermöglichen,
  2. probabilistische Modellierung mit Strukturkonzepten zu kombinieren, um Erstellung von 3D-Strukturgeologiemodellen (Integration geologischer Regeln in den Modellierungsprozess) und
  3. Bewertung und Charakterisierung der Unsicherheit während des gesamten Modellierungsprozesses, um die Daten zu optimieren, sowie
  4. Akquisition zur zukünftigen Reduzierung der maximalen Unsicherheit.

Loop ist eine neue Plattform, die es Feldgeologen, Forschern aus Wissenschaft und Regierungsorganisationen, Forschern, Forschern, Ressourcenmodellierern und Managern ermöglicht, ihre geologische 3D-Umgebung besser zu definieren und den Bedarf an optimierter zusätzlicher Daten-/Wissensbeschaffung zu bewerten. Die Plattform wird OpenSource sein, skalierbar und für Probleme vom Minen- bis zum Plattenmaßstab in datenreicher und schlechter Umgebung geeignet. Es wird dazu dienen, Probleme im Zusammenhang mit der Stadtgeologie, der Erforschung und Ausbeutung von Beckenressourcen sowie Mineralien und der wissenschaftlichen Erforschung in poly-deformierten, metamorphen Terrains zu lösen.

Weitere Informationen befinden sich auf der Internetseite des Projektes: http://loop3d.org

 

Bermagui Workshop - Modellierung von komplexen Strukturen

Mehrfach veraltete Sedimente Urheberrecht: Alex Ip (GA)

Im November 2018 fand der erste LOOP Workshop zur Modellierung komplexer geologischer Strukturen in Bermagui (NSW, Australien) statt. Dabei wurde intensiv diskutiert, welche Modellierungs- und Interpolationsansätze für diese Art der Strukturen geeignet sind und wie dabei Unsicherheiten charaketerisiert und quantifiziert werden können. Eine entscheidende Rollle bei der Weiterentwicklung wird dabei auch unsere Modellierungssoftware GemPy haben.

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 98271

E-Mail

E-Mail